Alles neu für Mama!

Heute wollen wir uns der Frage stellen: was geht in der Psyche während der Schwangerschaft vor? Die körperlichen Veränderungen sind den meisten wohl oder übel klar – man braucht sich ja nur täglich auf der Straße ein wenig umzusehen.
Aber was geht vor in einer Schwangeren? Wir wollen euch zeigen, dass gewisse Gefühlsveränderungen oder Gefühlsverwirrungen normal sind.

Bei Eintritt einer Schwangerschaft ist eines immer gleich – egal ob geplant oder ungeplant: erstmals ist alles aus dem Ruder. Freude, Angst, Glück und völlige emotionale Kapitulation wechseln sich im minutentakt ab. Das erklärt sich vor allem durch die Hormonveränderungen. Hinzu kommt, dass man einerseits noch nichts wahrnimmt, andererseits sich die körperlichen Veränderungen durchaus schon bemerkbar machen.
Habt Geduld mit euch in dieser Zeit!

Die gute Nachricht: sobald die ersten Kindsbewegungen spürbar werden, beginnt sich auch eure Psyche umzustellen. Ihr werdet merken, wie toll es auf einmal ist, schwanger zu sein! Ihr werdet auch merken, dass sich die Prioritäten immer mehr ändern – die Arbeit ist plötzlich Zweitrangig und ihr macht euch mehr und mehr Gedanken über eure künftige Mutterrolle.

Oftmals steigt die Libido in dieser High-Phase.
Daher gilt: genießen, genießen, genießen.

Die letzten Wochen vor der Geburt lassen euch (wahrscheinlich) wieder an eine psychische Grenzleistung herankommen;
Während euer körperliches Dasein immer beschwerlicher wird, versucht ihr jetzt alles für das Baby vorzubereiten: das Kinderzimmer wird noch gestrichen, Shopping-Touren, Umzüge. Auch wenn man sich fragt, warum sich Schwangere das noch antun, scheint es völlig normal zu sein und erklärt sich mit den sogenannten “Nestbautendenzen”.


Noch seid ihr euch noch nicht sicher, ob ihr das Schwanger-sein tatsächlich aufgeben möchtet. Spätestens jedoch ab dem Zeitpunkt, wo man nächtens alle 2 Stunden aufstehen muss, weil die Blase kneift, wünscht ihr euch die Geburt herbei. Und auch das ist völlig normal: Die Natur möchte euch mit körperlichen Beschwernissen die Trennung vom Kind leichter machen!

Wie war bzw. ist es bei euch? Vielleicht hast du Tipps und Tricks für andere Schwangere? Wir freuen uns über deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.