Babybedürfnisse

Heute wollen wir uns damit auseinandersetzen, was denn eigentlich euer Baby in der ersten Zeit braucht. Soviele Bedürfnisse hat ein Baby nämlich nicht – die, die es hat, sind jedoch sehr wichtig!

Nähe

Er/Sie wurde 9 Monate im Bauch herumgetragen – dort war es warm, eng und hat bereits sehr viel von euch, der Familie, kennengelernt. Es kennt euren Geruch, eure Stimmen, euren Tagesablauf – und war immer ganz nahe dabei. Daher ist es für ein Baby eher unnatürlich, wenn es auf einmal alleine in einem Bettchen schlafen soll. Keine Sorge, mit der Zeit gewöhnt es sich auch an die Veränderungen UND ihr könnt mit Nähe euer Kind nicht verwöhnen. Dieses Bedürfnis ist für ein kleines Kind auch reiner Überlebenstrieb: Ein Baby weiß, dass es auf euch angewiesen ist – wenn es euch nicht hört/spürt oder riecht glaubt es ihr seid nicht hier – und muss sich somit aufmerksam machen.

Wärme

da Babies ihren Wärmehaushalt noch nicht so gut selbst regeln können, ist es wichtig, dass sie immer gut eingepackt sind. Die meiste Wärme geht am Kopf verloren: ein dünnes Häubchen oder eine kuschelige Decke eignen sich daher für zuhause wunderbar. In den Wintermonaten braucht Babyhaut guten Schutz vor der Kälte: eine Creme eignet sich dafür sehr gut.

Getragen werden

wie schon oben erwähnt, ist das “Getragen Werden” das, was dein Kind kennt. Aber hier gibt es eine gute Hilfe: das Tragetuch. Es eignet sich nicht nur gut für daheim, sondern auch für Ausflüge. Mehr zum Thema Tragehilfen kommt bald in unserem Blog…Und das tollste an dem Ganzen: Nähe und Wärme bekommt es hier gleich dazu.

Energie

So ein Babykörper will und soll wachsen – dazu benötigt er sehr viel Energie. Der Energiebedarf ist 3-4mal höher als der eines Erwachsenen – kein Wunder also, dass sich das Körpergewicht im ersten Lebensjahr verdreifacht! Hier bietet das Stillen einige Vorteile: Muttermilch ist immer optimal für das Baby abgestimmt. Kinder wissen am Besten wieviel sie an Nahrung brauchen: sie dürfen daher trinken wann und sooft sie wollen.

Die Natur weiß auch hier was sie macht! Ihr könnt eure Kinder anfangs nicht “dick” füttern. Viele Babies legen Speckröllchen an. Diese Reserven werden benötigt – sobald es krabbelt und sich viel bewegt – ist der „Speck“ schnell wieder weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.