Alles anders oder doch nicht?

Meine Mutter hatte einen Haufen Ärger mit mir, aber ich glaube, sie hat es genossen.
Mark Twain

Wer kennt das nicht: es läuft mal wieder eine Werbung für Windeln, Babynahrung und dergleichen und dazu immer eine strahlende, gut aussehende, top-gestylte Mama. An diesem Punkt unterscheiden sich Mamas ganz gravierend von Nicht-Mamas. Während sich die Nicht-Mama denkt “ach wie schön ist es, ein Kind zu haben”, muss die Mama wohl oder übel schmunzeln…

Die Realität schaut nämlich oft ganz anders aus. Gerade die erste Zeit mit einem Kind wird immer wieder unterschätzt. Man mag es nicht glauben, aber so ein kleiner Erdenbürger hat bereits seinen eigenen Kopf. Dass es mit Kind keine 8-Stunden-Durchschlaf-Nächte gibt ist den meisten klar – was dies in der Praxis dann bedeutet nicht allen…

Anfangs meidet man am Besten den Blick in den Spiegel. Wo ist denn die strahlende Mutter aus der Pampers-Werbung? Wann hab ich mir das letzte Mal die Haare gewaschen? Und die Beine sind auch nicht rasiert? Egal!

Und auch den restlichen Familienmitgliedern geht es nicht anders: auch deren Bettruhe ist unterbrochen und dies hat dann meist Auswirkungen wenn man in der Arbeit ist.

Hat sich das neue Familienleben einmal eingespielt wird alles wieder anders! Habt Geduld – in anderen Familien ist es auch so!

Bevor es zur unnatürlichen Belastung wird, solltet ihr euch Hilfe holen! Viele Dinge, die erledigt gehören, kann man anderen überlassen.

Und gönnt euch auch Zeit für euch alleine: ein entspannendes Bad mit gutem Buch oder eine Massage…etwas, was nur euch gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.