Es geht los!

Eine Frage, die sich jede Schwangere vor der Geburt mindestens einmal stellt: Wann weiß ich, wann es los geht?

So unterschiedlich die Menschen, so unterschiedlich auch der Geburtsbeginn. Trotzdem wollen wir versuchen euch hier ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen.

Bei vielen Frauen kündigt sich die Geburts bereits einige Wochen oder Tage an: Vor- oder Senkwehen. Es ist nicht einfach diesen Unterschied zu erkennen, vor allem, wenn man das erste Kind bekommt.


Bei Wehen in die warme Dusche oder Badewanne – bei Vor- oder Senkwehen wird hier Ruhe einkehren. Bei Geburtsbeginn bringt es zwar Erleichterung aber stoppt nicht.

Viele Frauen wollen nicht „zu früh“ ins Krankenhaus fahren.

Tatsächlich hat ein Abwarten zuhause zunächst einige Vorteile: in der Wehenpause (und die kann anfangs noch lange sein) kannst du zuhause in den eigenen vier Wänden oft besser Energie tanken bzw. entspannen. Für eine “gute” Wehentätigkeit benötigt dein Körper nämlich viel Oxytocin – das sogenannte Kuschelhormon. Zuhause in der gewohnten Umgebung und mit guter Atmosphäre (vielleicht kuschelnd mit euren Partnern), produzierst du unheimlich viel davon und du wirst ganz schnell merken, ob es tatsächlich los geht.

Was natürlich immer wichtig ist – höre auf dich. Sobald du dich zuhause nicht mehr wohl fühlst, ist der richtige Zeitpunkt gekommen um ins Krankenhaus zu fahren oder deine Hebamme zu rufen – egal, wie lange du schon Wehen hast!

In der Klinik angekommen heißt nicht, dass du sofort in den Kreissaal gehst. Die Hebamme wird dir vielleicht auch vorschlagen nochmals nachhause zu gehen.


kommt immer wieder vor: im Krankenhaus angekommen sind die Wehen wieder weg

Beginnt deine Geburt mit Blasensprung, solltest du liegend ins Krankenhaus fahren bzw. deine Hebamme informieren. Für den Transport könnt ihr einen Krankentransport rufen.

Planen lässt sich das alles nicht – Blasensprünge sind tatsächlich auch schon im Theater vorgekommen. Aber das ist gut so – in unserem durchgeplanten Leben ist ein bisschen Aktion und Aufregung herzlich willkommen, oder nicht?!

Wie auch immer eure Geburt beginnt – wir wünschen euch alles Gute!

Hier findet ihr die Nummern der Krankentransporte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.